Was ist Stress?

Stress ist kein modernes Phänomen. Stress hat einen evolutionären Sinn, nämlich sich an variierende Umweltbedingungen anzupassen. Das heißt, bei Gefahr schnell zu reagieren, um sich zu schützen. Heute sind wir nur selten vergleichbar lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt wie unsere Vorfahren. Durch eine allgemeine Reizüberflutung und beruflichen Dauerstress sind wir aber auch häufig nicht in der Lage, die Erholungsphase nach einer Stressereaktion einzuläuten und die bereitgestellte Energie abzubauen.

Die gute Nachricht: Stress ist nicht automatisch negativ! Man unterschiedet zwischen positivem und negativem Stress. Wir kennen die gute Wirkung von positivem Stress in besonders herausfordernden Situationen, wo er uns hilft, Höchstleistungen zu erbringen. Wenn wir jedoch Warnsignale für chronischen Stress wahrnehmen, sollten wir aufmerksam werden und etwas dagegen tun.
Denn: Die Dosis macht das Gift!

Warum ist Stress in aller Munde?

Knapp 60% aller Deutschen ist der Meinung, ihr Leben sei in den letzten drei Jahren stressiger geworden. Häufiger Auslöser: die Arbeit - und dazu zähle ich auch die Hausarbeit. Der Anteil psychischer Erkrankungen am Arbeitsunfähigkeitsgeschehen: 16,6 % im Gegensatz zu 2 % vor 40 Jahren, heute die zweithäufigste Diagnose bei der Krankschreibung.

Und wie sieht es mit Stress und Überforderung im privaten Bereich aus? Auch hier gibt es viele Stressoren, wie zum Beispiel familiärer Streit und auch in der Freizeit hetzt man oft von einer Aktivität zur nächsten. Besonders die Mehrfachbelastung berufstätiger Mütter wird in der Regel unterschätzt! So entsteht auch hier schnell emotionaler und sozialer Stress .
 
Aus dieser Entwicklung, und der Tatsache, dass wir unsere Umwelt in der Regel nicht einfach ändern oder austauschen können, ergeben sich folgende Fragen:
 - Was können Sie tun, um sich selber stark zu machen?
 - Wo liegen Ihre Potentiale und wie können Sie diese am besten nutzen?
 - Wie können Sie mit dem Stress umgehen und ihn zukünftig vermeiden?

Was passiert im Körper?

Es werden biologische Prozesse in Gang gesetzt, die den Körper auf Angriff oder Flucht vorbereiten Dazu gehören zum Beispiel steigender Blutdruck, schneller Puls, erhöhte Muskelspannung für bessere Reflexe und verminderte Schmerzwahrnehmung.

Wann wird Stress zum Problem?

Die negativen Auswirkungen spüren wir körperlich und psychisch, wenn auf die Anspannung keine Entspannung folgt. Die Bewertung einer Situation als unlösbar macht uns hilflos und ohnmächtig. Dauerstress schränkt unsere geistige Leistungsfähigkeit ein und erzeugt somit mehr Stress im Sinne eines erhöhten Leistungsdrucks.
Wir bekommen Stress mit dem Stress!

Was sind die Warnsignale?

Chronischer Stress äußert sich in typischen Symptomen, wie Gereiztheit, innere Unruhe, Gedankenkreisen, Konzentrationsstörungen, Magenschmerzen, Schlafstörungen, sozialer Rückzug und Aggressivität sind nur einige Beispiele.

Was sind die Folgen von chronischem Stress?

Typische Folgen von chronifiziertem Stress sind:
Dauernde Alarmbereitschaft.
Schlafstörungen.
Bluthochdruck.
Stofwechselstörungen, Durchfall, Verstopfung.
Kopf- und Rückenschmerzen.
Erhöhte Blutfette und ein erhöhtes Diabetesrisiko.
Eingeschränkte Leistungsfähigkeit.
Potenz- und Zyklusstörungen.
Erhöhte Infektanfälligkeit und verzögerte Wundheilung.
Schwindende Muskelmasse und totale Erschöpfung.

Hinzu kommen psychische Erkrankungen wie Angst- und Panikstörungen, Depressionen, Essstörungen und häufig Substanzmittelmissbrauch.

Und nun?

Wir können uns Stress nicht entziehen, denn er umgibt uns ohnehin. Und manchmal sollten wir ihn uns sogar zu Nutze machen, wenn wir eine Extraportion Energie für herausfordernde Aufgaben benötigen. Das Ziel lautet also, gesund mit Stress umzugehen und eine gute Resilienz aufzubauen. Dafür gibt es nicht das eine Patentrezept. So individuell wie der Stress ist, so individuell sind auch die Möglichkeiten, damit umzugehen.

Und hier kommen meine Angebote ins Spiel: Entwickeln Sie mit meiner Unterstützung Ihre persönliche Anti-Stress-Strategie. Lernen Sie verschiedene Elemente der Stressbewältigung kennen und kombinieren Sie sie miteinander für maximalen Erfolg.